Zurzeit ruht unsere Natur-AG, trotzdem werden wir uns natürlich weiter um unseren Schulwald und die Schulobstwiese kümmern. Beides können nur wenige Schulen vorweisen.
Geld- oder Sachspenden, wie z.B. Nisthilfen für Vögel und Insekten sowie Fledermauskästen können wir zur Unterstützung unserer Arbeit gut gebrauchen. Außerdem möchten wir das Informationsschild am Waldeingang erneuern und das durch Vandalismus völlig zerstörte "Grüne Klassenzimmer" wieder für den Unterricht herstellen.
Spendentelefon: 04364-48110 (B. Peters) oder 04361-7678 (Schule)
Juni 2011: Das "Grüne Klassenzimmer" nimmt Gestalt an! Dank großzügiger finanzieller Hilfen durch die "Schutzgemeinschaft Deutscher Wald", der "Sparkasse Holstein", der Gemeinde Göhl und des "Fördervereins der Grundschule in Göhl" konnten Tische und Bänke bestellt werden und wurden auch bereits angeliefert. Fleißige Eltern werden demnächst das Klassenzimmer im Schulwald aufbauen.
  SCHULWALDARBEIT — EIN BEITRAG ZUR NATUR– UND UMWELTERZIEHUNG  
  Im Jahre 1976 wurde auf einem Stückchen Ödland am Ortsausgang von Göhl ein Schulwald angelegt.
Bis heute ist aus dieser Anpflanzung ein Wald entstanden, der im Herbst 1984 und 1989 bei der Schulwaldprämierung auf Landesebene jeweils mit 2. Preisen ausgezeichnet wurde.
 
  Lange Jahre war die Schulwaldarbeit allgemein in den Schulen in Vergessenheit geraten, und erst in letzter Zeit erfreut sie sich einer Wiederbelebung durch Natur- und Umwelterziehung.  
  Eine Bereicherung des Unterrichts durch die Schulwaldarbeit besteht im "fächerübergreifenden" Unterricht. In fast allen Fächern der Schule lassen sich Beziehungen zum Schulwald herstellen.
Das gilt natürlich besonders für den Heimat– und Sachunterricht, Werken, Kunst, aber auch für Deutsch, Religion und Musik. Gerade im Heimat– und Sachunterricht ist das "Entdeckende Lernen", die "persönliche Begegnung", das "Betrachten, Untersuchen, Ordnen, Beobachten und Beschreiben" eine Notwendigkeit und eine Voraussetzung für einen fruchtbaren Unterricht.
 
  Der Schulwald wird somit zum Außengelände für den Unterricht, in dem projektorientiert, handlungsbezogen und erlebnisbetont gearbeitet werden kann.  
 
Die Anschauung ist das Fundament der Erkenntnis.
(Pestalozzi, Pädagoge aus dem 18. Jahrhundert)
 
 
Schulwald-Kurzbeschreibung
Jahr der Erstanlage 1976
Größe 0,700 ha
Entfernung von der Schule:
300 m
Eigentümer der Anlage:
Gemeinde Göhl
 
 
A Schulwald-Info J Lichtung
B Pflanzbeet K Baumpfad
C Totholz L Echte Waldmaus
D Gebüsch M Frühjahrsblüher
E Vogelnährgehölz N Nistkästen
F Wildschutzpflanzung O Steinhaufen
G Sumpf P Klassenzimmer im Grünen
H Marderburg Laubbäume
I Trockenhügel Nadelbäume (40 Arten)
 
  Bäume und Sträucher  
  ARTENLISTE SCHULWALD GÖHL  
  Laubbäume:  
 
Apfel Eiche Pappel Stechpalme (Ilex)
Ahorn Esche Graupappel Traubenkirsche
Bergahorn Fächerblattbaum (Ginkgo) Silberpappel Vogelbeere (Eberesche)
Feldahorn Hainbuche Zitterpappel Zwetsche
Spitzahorn Kastanie Robinie  
Birke Kirsche Rotbuche  
Erle Linde Schwedische Mehlbeere  
 
  Nadelbäume (ca. 40 Arten):  
 
Douglasie Kiefer (viele Unterarten) Tanne  
Eibe Lärche (europ. und japanische) Weißtanne  
Fichte Serbische Fichte Grautanne  
 
 
Zapfen
 
  Sträucher:  
 
Buchsbaum Holunder Pappel Weißdorn
Elsbeere Johannisbeere Sanddorn Himbeere
Erbsenstrauch Liguster Schlehe  
Haselnuss Pfaffenhütchen Schneeball  
 
  Lianen:  
 
Brombeere Efeu Jelängerjelieber Wildrose
 
     
  Projekte rund um den Schulwald  
  Viele Kinder sind besonders interessiert am Bau von Nistgelegenheiten für Vögel und Insekten, weil das Interesse im Grundschulalter leichter für Tiere als für Pflanzen zu wecken ist. Die Motivation, einen Schulwald anzupflanzen, ist bei den meisten Kindern erst durch das Schützen von Tieren zu erreichen. Diese Nistgelegenheiten müssen nach der ersten Brut und im Herbst jeweils gesäubert und repariert werden. Die Kinder sind mit großem Eifer dabei.  
 

Ähnliche ökologische Erfahrungen machten die Schülerinnen und Schüler bei der Anlage einer Marderburg, beim Aufschichten eines Steinhaufens und beim Pflanzen von Frühjahrsblühern.
Bei der Einrichtung eines eigenen Arbeits– und Ausstellungsraumes für die Schulwald- AG konnten wesentliche Punkte projektorientierten Arbeitens verwirklicht werden. Bei der Planung und Verwirklichung eines Schulwaldraumes wurden die Kinder von Anfang an mit einbezogen.
Das Projektziel war ein "vorweisbares" Werk, in dem die Ergebnisse der Schulwaldarbeit ausgestellt werden sollten und in welchem die Schülerinnen und Schüler ungestört "forschen" können.

Wir fingen klein an!
 
  In diesem Schulwaldraum hatten die Kinder eine selbst gestaltete biologische Sammlung erarbeitet und ausgestellt. Hier wurde gezeigt, was Grundschüler in mehrjähriger Arbeit im Walde gesammelt, geordnet, präpariert und kommentiert hatten.
Die Ausstellung stand unter dem Motto "Ergebnisse der Schulwaldarbeit - Spurensuche im Wald" und wurde auf Elternabenden, bei den Familienwaldspielen in Trappenkamp, im Vogelreservat Wallnau sowie auf der Umweltwoche in Neustadt einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.
Spaziergang im Schulwald (Herbst 1992)
 
  Die Ausstellung "Spurensuche im Wald" gab u.a. Antworten auf die Fragestellungen:
Wer hat hier seine Kinderstube eingerichtet?
wer hat hier nach seiner Mahlzeit Spuren hinterlassen?
wer macht hier sein Haus winterfest?
wer hat diesen Baum so zugerichtet?
Wie alt war dieser Baum?
Wessen Nest ist das?
 
  gif "Hand" Foto: Ausstellung "Spurensuche im Wald"    
  Mit der Ausstellung "Spurensuche im Wald" zeigten die Schülerinnen und Schüler, dass der Lernort Schulwald geeignet ist, forschend tätig zu werden.  
  Schüler beim Aufschichten von Holz

In den 300 Schulen Schleswig-Holsteins, die einen Schulwald angelegt haben, wird eine intensive Schulwaldarbeit geleistet und seit Jahren "Praktisches Lernen" gezeigt.

 

 
  Es wurden hier nicht alle Aspekte der Schulwaldarbeit erwähnt, sondern exemplarisch solche, die Aufzeigen, wie praktisches Lernen angewandt wird.  
  grüne Linie  
 
Das neue "Grüne Klassenzimmer"
 
 
Endlich haben wir wieder ein "Grünes Klassenzimmer" in unserem Schulwald! Insgesamt 24 Kinder können jetzt an Gruppentischen gemeinsam arbeiten. Dass dies möglich geworden ist verdanken wir den oben genannten Spendern!
 
 
Nr. 6924
Nr. 6925
Nr. 6926
In den Jahren wurde aus unserem Wäldchen ein stattlicher Wald
Nr. 6921
Nr. 6923
Nr. 6924
Kräftige, stabile Gruppentische für das "Grüne Klassenzimmer"
 
  grüne Linie  
 
       
Schulwald-Kurzbeschreibung
Bäume und Sträucher - Artenliste
Projekte rund um den Schulwald

gif "Kleiner Forscher"
 
Passende LINKS zu diesem Thema:
Lehrer-online: Ein Schulwald für die Grundschule
Richtlinien für die Gewährung von Zuschüssen für Schulwälder durch das Land Schl.-Holstein
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Landesverband Schleswig-Holstein
Deutsche Waldjugend
 
Aktualisiert: 18.06.11
Optimiert für: IE 6.0

Auflösung: 1024x768

© H.-J. Peters
 
 
 
 
gif "Wald"