Anschrift
 
 
 

Nr. 6416
Die Lesenacht von Cedric Schrake, Kl. 3
Am Donnerstag, dem 25.11.2010, machten wir, die 3. Klasse der Göhler Grundschule, eine Lesenacht. Dafür trafen wir uns im Sportlerheim. Als wir ankamen, zogen wir zuerst unsere Schuhe aus und haben dann erst unsere Luftmatratzen aufgepumpt.
Nr. 6422
Danach spielten Vincent, Luca und ich "Fangen". Während dieser Zeit kam mein Vater und brachte noch die zu Hause vergessenen Naschies. Als wir keine Lust mehr hatten "Fangen" zu spielen, naschten wir erst einmal etwas und spielten anschließend "Billy Biber". Dann rief uns Frau Gudd zusammen. Wir sollten uns im Nebenraum zu einem Stuhlkreis versammeln.
Nachdem wir saßen, zog Frau Miksch aus vielen Zetteln einen heraus. Darauf stand mein Name. Wir sollten nämlich jeder ein Buch mitbringen und dieses vorstellen. Als ich mein Buch vorgestellt hatte, zog Frau Miksch die nächsten Namen. Anschließend bekamen wir ein Buch geschenkt. Es heißt "Spaß im Zirkus Tamtini". Jeder von uns las ein bisschen und nach 40 Seiten durften wir eine Pause von 15 Minuten einlegen. In dieser Zeit stärkten wir uns mit Süßigkeiten und Getränken. Nach der Pause lasen wir weiter. Ich fand den Clown im Buch am besten, weil er immer "Tätärätä" machte.
Dann haben wir Spiele gespielt. Wir spielten "Mein rechter, rechter Platz ist frei", "Flaschendrehen" und "Ich sitze im Grünen". Schade fand ich, dass manche Kinder dabei rausliefen und nicht mitspielten.
Gegen 22:30 Uhr sollten wir uns für die Nacht fertig machen und anschließen in die Betten kriechen. Erst gegen 23:00 Uhr kehrte einigermaßen Ruhe ein. Die Nacht fand ich schrecklich, weil merle immer wieder in den Nebenraum ging.
Als wir am nächsten Morgen aufstanden, war ich ganz müde. Wir zogen uns an und packten unsere Sachen zusammen. Mein Papa kam dann und brachte die Sachen von Mama und mir ins Auto. Danach räumten Igor und Papa noch auf. Anschließend gingen wir zur Schule. Renata hatte uns allen Frühstück gemacht, aber ich hatte keinen Hunger.
Das war eine schöne, aber komische Lesenacht.
Meine Lesenacht mit der Klasse von Vincent Tassotto, Kl. 3
Am 25.11.2010, machten meine Klasse und ich eine Lesenacht im Sportlerheim in Göhl. Um 19:00 Uhr kamen alle Kinder mit ihren Eltern zum Sportplatz. Da ich als erster da war, hielt ich neben mir Plätze für Cedric und Luca Rohde frei. Die Eltern halfen uns Kindern beim Aufblasen der Luftmatratzen, was für manche sehr anstrengend war.
Nr. 6417
Als wir nur noch mit Frau Gudd und Frau Miksch allein waren, stellten wir unsere Bücher vor. Danach gab Frau Gudd jedem Kind das Buch "Spaß im Zirkus Tamtini", aus welchem wir dann gelesen haben. In dem Buch ging es um den Clown Karlemann, der ein Kaninchen hatte. Er redete das Tier mit verschiedenen Namen an: "Schneeglöckchen, Schneewittchen, mein Huschel, mein Wuschel, mein Puschelschwanz und - du". Da haben wir alle gelacht, auch Frau Gudd und Frau Miksch.
Nachdem wir mit dem Buch fertig waren, sollten wir uns zum Schlafen fertig machen. Als wir alle auf unseren Matratzen lagen, hat Frau Gudd eine Fantasiereise mit uns gemacht. Anschließend durften wir noch mit unseren Taschenlampen in unseren Büchern lesen. Doch so ganz hat es nicht geklappt, denn wir haben uns alle gegenseitig mit den Taschenlampen angeblendet. Das hat auch Spaß gemacht, obwohl wir alle schon sehr müde waren und eigentlich schlafen sollten. Aber irgendwann sind wir dann doch eingeschlafen.
Nr. 6418
Am nächsten Morgen, als wir geweckt wurden, war ich noch ganz schön müde. Wir haben uns gewaschen und sind dann gemeinsam wieder zur Schule gegangen. In unserer Klasse hatte uns meine Mama mit einem leckeren Frühstück überrascht. Nachdem wir alle gemeinsam gefrühstückt hatten, ging es mit dem Unterricht weiter.
Nach der Schule habe ich noch mit Cedric zusammen gespielt. Und als es dann Abend wurde, war ich glücklich, wieder in meinem Bett schlafen zu können. Ich war so richtig müde!
Die Lesenacht hat mir Spaß gemacht.
Unsere Lesenacht im Sportlerheim von Vanessa Tassotto, Kl. 3
Am 25.11.2010, verbrachten meine Klasse und ich eine Lesenacht im Sportlerheim in Göhl. Um 18:30 Uhr sind wir zum Sportlerheim gefahren, um Frau Gudd beim Aufräumen der Tische zu helfen. Um 19:00 Uhr kamen dann alle Kinder mit ihren Eltern und machten ihre Schlafplätze fertig. Anna, Marie, Vanessa Kähler und ich haben besprochen, wie wir liegen wollen.
Nr. 6414
Als wir dann alle mit unserem Schlaflager fertig waren, setzten wir uns im Stuhlkreis hin. Frau Gudd gab jedem das Buch "Spaß im Zirkus Tamtini. Wir haben alle daraus vorgelesen und das Buch war richtig zum Lachen! Annabelle lachte sich schief!
Danach sollten wir unsere mitgebrachten Bücher vorstellen. Ich hatte das Buch "Ein Pony für Lotta" dabei. Später haben wir ein Spiel gespielt. Es hieß so: "Ich sitze im Grünen und liebe ganz heimlich...". Dabei hatten wir viel Spaß.
Nr. 6415
Dann war es schon 22:00 Uhr. Wir sollten uns nun waschen und unsere Schlafsachen anziehen. Frau Gudd machte mit uns anschließend noch eine Fantasiereise, und dann sollten wir eigentlich schlafen. Doch die Jungen heben noch mit ihren Taschenlampen gelesen oder uns angeblendet. Fast alle Mädchen konnten deswegen nicht einschlafen. Aber irgendwann sind uns dann doch die Augen zugefallen.
Am nächsten Morgen, als wir geweckt wurden, waren wir gar nicht ausgeschlafen und sehr müde. Wir mussten aber dennoch aufstehen, haben uns gewaschen und unsere Sachen wieder zusammengepackt. Dann sind wir zusammen zur Schule gegangen, wo meine Mama schon ein sehr schönes Frühstück vorbereitet hatte.
Nachdem wir uns satt gegessen hatten, begann für uns der Unterricht. Ich habe mich noch mit meinen Freunden über die Lesenacht unterhalten, und ihnen hat es genau so gut gefallen wie mir. Es war eine schöne Lesenacht!
Die Lesenacht im Sportlerheim von Merle Anderlik, Kl. 3
Am 25.11.2010, um 19:00 Uhr, war die Klasse 3 im Sportlerheim in Göhl. Als erstes hat sich jeder einen Schlafplatz gesucht, wo er dann erst einmal seine Schlafsachen hinlegen konnte. Danach durften wir noch etwas spielen.
Frau Gudd rief uns dann, weil wir ins Nachbarzimmer kommen sollten. Dort verteilte sie an jeden von uns das Buch "Spaß im Zirkus Tamtini". Dann haben wir ausgelost, wer sein mitgebrachtes Buch vorstellen durfte. Anschließend haben wir noch einmal gelost, um festzustellen, wer mit dem Lesen beginnen durfte.
Nr. 6413
Nr. 6419
Nach 40 Seiten haben wir eine Pause von 15 Minuten gemacht. Und danach haben wir die anderen 40 Seiten gelesen. Danach haben wir viele Spiele gespielt.
Später haben wir uns umgezogen und sind ins Bett gegangen. Wir durften noch etwas lesen. Aber die Jungen haben uns Mädchen mit ihren Taschenlampen geblendet. Dann kam Herr Tassotto herein und hat gesagt: "Wenn ihr jetzt nicht damit aufhört, nehme ich euch die Taschenlampen weg!"
Als die anderen eingeschlafen waren, waren Jannes und ich noch wach. Weil Bennet so laut geschnarcht hat, ist Jannes in die Küche gegangen und hat dort weiter geschlafen. Er machte immer wieder das Licht in der Küche an, aber niemand hat es bemerkt. Um Mitternacht legten sich Annabelle und Vivien neben mich und schliefen dort weiter. Dabei haben sie gar nicht richtig geschlafen, sie haben gelacht. Irgendwann sind auch Annabelle, Vivien und ich eingeschlafen
Als wir am Morgen aufgestanden sind, haben wir uns gewaschen und angezogen. Wir packten unsere Sachen zusammen, haben unsere Schuhe und Jacken angezogen und sind zur Schule zurückgegangen, wo schon ein leckeres Frühstück auf uns wartete.
Unsere Lesenacht von Anna Plath, Kl. 3
Am 25.11.2010 trafen wir, die Klasse 3, uns abends im Sportlerheim in Göhl. Ich freute mich schon sehr auf die Lesenacht.
Nr. 6421
Zuerst bauten wir unsere Schlafplätze auf. Ich schlief im Sportlerheim neben Vanessa Tassotto und Vanessa Kähler. Als alle fertig waren, versammelten wir uns im Kreis. Dann stellten einige Kinder ihre mitgebrachten Lieblingsbücher vor. Am besten fand ich das Buch von Vivien. Es hieß "Michel in der Suppenschüssel". Auch ich sollte mein Buch vorstellen. Ich hatte das Buch "Hier kommt Lola" mitgebracht. Leider durfte ich es nicht bis zu Ende vorstellen, weil meine Erzählung zu lang war.
Danach lasen wir alle gemeinsam das Buch "Spaß im Zirkus Tamtini". Wir lasen aber erst einmal bis zum Kapitel 20, weil manche Kinder nicht mehr zuhören konnten und spielen wollten. Wir spielten deshalb verschiedene Spiele. Danach lasen wir unser Buch zu Ende.
Nr. 6420
Nach dem Zähneputzen zogen wir unsere Schlafsachen an. Nun sollten wir uns in unsere Schlafsäcke legen und schlafen. Aber wir konnten nicht einschlafen, weil Merle ganz oft aufgestanden ist und andere Kinder laut waren. Also bekamen wir viel Ärger. Gegen 23:30 Uhr muss ich dann endlich eingeschlafen sein.
Am nächsten Morgen wurden wir von Frau Gudd geweckt. Wir putzten unsere Zähne, zogen uns an und packten unsere Sachen zusammen. Ich war noch sehr müde. Wir gingen zusammen zur Schule zurück. Dort wartete schon ein leckeres Frühstücksbuffet auf uns. Gemütlich aßen wir zusammen Frühstück. Danach hatten wir Unterricht. Es war eine schöne Lesenacht!
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Optimiert für: IE 6.0

Auflösung: 1024x768

© H.-J. Peters