Logo
Anschrift
 
 
Fledermaus-Exkursion im Kloster Cismar

Unsere Fledermaus-Exkursion von Lea Maline Gallowsky, Kl. 4

Am Donnerstag, den 25.09.08, haben wir, die Klasse 4 der Grundschule Göhl eine Fledermauswanderung gemacht. Wir trafen uns um 18:30 Uhr beim Kloster in Cismar. Dort wartete bereits Axel Kramer vom BUND auf uns. Als alle da waren, gingen wir durch den Innenhof des Klosters auf eine kleine Wiese.
Hier präsentierte uns Herr Kramer drei Glaskisten, in denen Fledermäuse waren. Natürlich waren sie ausgestopft! In einer Kiste war eine Fledermaus auf einem hölzernen "Fels". Sie hatte das Maul weit offen, deshalb konnten wir die kleinen, spitzen Zähne gut zählen: acht unten und acht oben. In der anderen Kiste waren zwei Zwergfledermäuse, eine ganz kleine und eine etwas größere. Was für eine Fledermaus in der dritten Kiste war, weiß ich leider nicht mehr.
Als alle die Fledermäuse gesehen hatten, stellte Herr Kramer uns viele Fragen. Wer eine Frage richtig beantworten konnte, durfte sich eine Bio-Weingummi-Fledermaus nehmen. Als es einigermaßen dunkel war, bekam jeder einen Batdetektor, mit dem wir das Echolot der Fledermäuse hören konnten. Echolote sind Schallwellen, die Fledermäuse auf Insektenjagd ausstoßen. So können sie Insekten aufspüren und ihre Größe bestimmen und wo sie sich genau befinden. Jede Fledermausart hat einen anderen Echolot-Ton. Durch den Batdetektor konnten wir ein lautes Tocken vernehmen, das sich anhörte wie ein Specht. Ohne einen Batdetektor sind Echolote fast gar nicht hörbar für uns Menschen.
Die ersten Fledermäuse, die wir sahen, waren Zwergfledermäuse. Sie flogen so blitzschnell, dass man mit den Augen gar nicht hinterher kam. Um weitere Fledermäuse zu beobachten gingen wir zurück zum Parkplatz und liefen über die Straße auf die andere Seite. Dort konnten wir den Mühlenteich sehen, auf dem eine ganze Menge Gänse saßen. Wir gingen auf eine Plattform, wo auch ein Fernrohr war. Hier entdeckten wie viele Wasserfledermäuse. Sie flogen ganz dicht über dem Wasser.
Inzwischen war es schon stockdunkel, aber wir konnten den Teich immer noch sehen. Die Müdigkeit überviel uns aber doch bald. So gingen wir wieder zurück zum Parkplatz und versammelten uns noch einmal. Jeder bekam eine Urkunde für die Teilnahme an einer Fledermaus-Exkursion. Danach "schmiss" Herr Kramer noch eine Tüte Bio-Weingummi-Fledermäuse auf den Markt.
Als wir nach Hause fuhren, waren wir alle "fledermausmüde", aber es war ein ganz toller Ausflug!
 
Nr. 3139
Nr. 3140
Fledermaus-Präparate werden verteilt
Das Quiz beginnt
Nr. 3141
Nr. 3142
Die Kinder hören interessiert zu und hoffen auf eine richtige Antwort
Die Fledermauswanderung von Marvin Reiß, Kl. 4
Am Donnerstag, den 25.09.08, hatten wir eine Fledermauswanderung mit dem Fledermaus-Experten Axel Kramer. Um 18:30 Uhr trafen wir uns auf dem Parkplatz vom Kloster Cismar. Als erstes holte Axel Kramer seine ausgestopften Fledermäuse hervor. Wir sollten uns die Fledermäuse ganz genau angucken. Dann sind wir in den Garten vom Kloster gegangen. Dort hat Herr Kramer mit uns ein Fledermaus-Quiz veranstaltet. Wer eine Frage richtig beantwortet hatte, bekam von ihm eine Weingummifledermaus zum Essen. Er sagte uns, dass die Gummifledermäuse aus reinem Bio-Fruchtsaft gemacht worden sind.
Nachdem alle aus unserer Klasse die Fragen beantwortet hatten, hat Herr Kramer den kleineren Geschwistern leichte und lustige Fragen gestellt, damit diese auch ein Fruchtgummi bekamen. Als das Quiz vorbei war, hat Herr Kramer uns noch etwas von den Fledermäusen erzählt, zum Beispiel, dass es auf einer englischen Insel eine Fledermausart gibt, die tagsüber aktiv ist, weil es dort keine Greifvögel gibt.
Dann gab uns Herr Kramer Geräte, mit denen man die Laute der Fledermäuse hören kann. Wir verteilten uns im Klostergarten und hörten tatsächlich ein paar Fledermäuse. Ein paar Kinder sind noch weiter um das Kloster gewandert.
Später sind wir über die Straße zum Mühlenteich gegangen. Dort hörten wir noch einige andere Fledermausarten und konnten sie sogar über den Teich fliegen sehen. Wir gingen noch zu einem Aussichtspunkt an der Seite des Sees. Damit wir im Dunkeln besser zu sehen waren, gab uns Torge Knicklichter.
Am Schluss bekamen wir von Herrn Kramer noch eine Urkunde für die Teilnahme an der Fledermaus-Exkursion, die uns Grundkenntnisse über Fledermäuse bescheinigt. Insgesamt hatten wir vier verschiedene Fledermausarten gesehen und gehört: die Zwergfledermaus, die Mückenfledermaus, die Breitflügelfledermaus und die Wasserfledermaus. Es war eine tolle Wanderung.
Nr. 3143
Nr. 3144
Fledertiere aus Weingummi als Belohnung ...
... und jeder darf eine richtige Antwort geben!
Die Fledermauswanderung mit Axel Kramer von Lisa P., Kl. 4
Am 25.09.08 machten wir, die Klasse 4, eine Fledermauswanderung. Wir trafen uns um 18:30 Uhr am Kloster Cismar. Dort warteten wir auf den Fledermausexperten Axel Kramer. Als Axel da war, holte er aus seinem Auto drei Kästen mit ausgestopften Fledermäusen. In den Kästen waren eine Zwergfledermaus, ein Abendsegler, eine Breitflügelfledermaus und eine Zweifarbenfledermaus.
Dann gingen wir auf eine Wiese hinter dem Kloster. Dort machten wir einen Quiz. Für jede richtig beantwortete Frage gab es ein Fledermaus-Gummibärchen. Als wir mit dem Quiz fertig waren, machte Axel einen Koffer auf. Jeder bekam einen Batdetektor, mit dem wir das Echolot von Fledermäusen hören konnten.
Am Klostergraben hörten und sahen wir zuerst eine Zwergfledermaus. Auf einer Wiese nebenan rannten wir einer Zwergfledermaus hinterher. Sie flog mal nach rechts, mal nach links. Danach gingen wir vor das Kloster und von dort auf die andere Straßenseite. Dort war ein Teich. An diesem Teich sahen wir viele Mücken, also mussten hier auch viele Fledermäuse sein, weil Fledermäuse sich hauptsächlich von Mücken ernähren. Eine Fledermaus kann bis zu 2500 Mücken am Abend fressen. Alle Kinder aus meiner Klasse hielten sich den Batdetektor ans Ohr. Wir hörten viele Breitflügelfledermäuse und viele Zwergfledermäuse.
Zum Schluss bekam jeder eine Urkunde und dann fuhren wir nach Hause.
Nr. 3145
Nr. 3146
Das Quiz nähert sich dem Ende und die Dämmerung setzt langsam ein
Die Fledermaus-Exkursion von Milan Ewert, Kl. 4
Wir machten am Donnerstag, den 25.09.08, eine Fledermaus-Exkursion mit dem Experten Axel Kramer. Um 18:30 Uhr trafen wir uns auf dem Parkplatz vom Kloster Cismar. Herr Kramer zeigte uns hier ausgestopfte Fledermäuse verschiedener Arten. Wir sollten uns die Fledermäuse genau angucken.
Dann gingen wir gemeinsam zum Kloster. Als wir eine gute Stelle zum Beobachten von Fledermäusen gefunden hatten, blieben wir stehen. Axel Kramer stellte uns zunächst Fragen, z.B. "Wie alt wird eine Fledermaus?", "Wie viele Junge bringt sie zur Welt?" ... Das Kind, das die Frage richtig beantwortet hatte, bekam eine Bio-Gummifledermaus. Danach bekamen wir Geräte, mit denen man die Laute verschiedener Fledermäuse hören konnte.
Wir gingen um den ganzen Platz, bis wir ein Signal bekamen. Es waren Zwergfledermäuse. Sie flogen von den Bäumen. Wir gingen weiter. Wieder hörten wir Zwergfledermäuse. Eine von denen flog direkt über meinen Kopf. Wir verfolgten sie immer weiter.
Dann sollten wir und wieder bei Axel Kramer einfinden. Wir gingen jetzt zu einem Teich. Der Teich lag gegenüber vom Kloster. Dort sahen und hörten wir verschiedene Fledermausarten: Die Wasserfledermaus, die Breitflügelfledermaus, die Mückenfledermaus und die schon bekannte Zwergfledermaus. Wir verfolgten die Fledermäuse die ganze Zeit. Dann sagte Axel Kramer, dass es am Rande des Teiches ein Podest gibt, das mit einem Fernrohr ausgestattet ist. Alle rannten sofort hin, aber ich stand als Erster da.
Die Fledermäuse flogen nur so durchs Bild. Am Podest hatte sich eine riesige Schlange gebildet. Alle wollten auch mal durchgucken. Als ich vom Podest wegging, war die Schlange immer noch lang. Wir blieben noch eine Weile am Teich. Torge schenkte uns noch Leuchtstäbchen
Dann gingen wir wieder zurück zu den Autos. Dort hatte Axel Kramer noch eine Überraschung für uns. Er holte Urkunden für uns heraus. Er rief jeden einzeln auf und gratuliert uns zu unserem Wissen über Fledermäuse. Auf den Urkunden stand, dass wir kleine Fledermausexperten sind. Außerdem gab Herr Kramer noch eine Tüte Gummifledermäuse aus.
Wir verabschiedeten uns und fuhren nach Hause. Das war ein schöner Ausflug!
Nr. 3147
Nr. 3149
Finn-Ole verteilt noch eine Tüte Fledermäuse, während Herr Kramer Fragen beantwortet
Unsere Fledermauswanderung in Cismar von Tessa Kock, Kl. 4
Am Donnerstag, den 25.09.08, haben wir, die Klasse 4 der Grundschule Göhl eine Fledermauswanderung gemacht. Wir trafen uns um 18:30 Uhr beim Kloster in Cismar. Dort wartete bereits Herr Kramer, der Fledermausspezialist, auf uns. Als alle da waren, gingen wir durch den Innenhof des Klosters auf eine kleine Wiese, die vor dem Klostergraben lag.
Herr Kramer verteilte an uns drei Schaukästen aus Glas, in denen sich präparierte Fledermäuse befanden. Nachdem wir uns die Fledermäuse in den Schaukästen angesehen hatten, stellte uns Herr Kramer einige Fragen. Für jede richtige Antwort bekamen wir eine Fledermaus aus Bio-Weingummi.
Anschließend erhielten wir von Herrn Kramer jeder einen Batdetektor, um uns damit die verschiedenen Fledermausarten anhören zu können, wie z.B. die Wasser- und die Zwergfledermaus. Im Anschluss überquerten wir gemeinsam die Straße, die direkt an einem See lag. Dort konnten wir beobachten, wie die größeren Breitflügelfledermäuse ganz dicht über das Wasser flogen. Dabei erzählte uns Herr kramer ganz viele Einzelheiten über den Lebensraum, die Behausungen und die Ernährung der Fledermäuse. Durch ein Fernglas beobachteten wir, wie die Fledermäuse sich am Himmel bewegten.
Bevor wir zurückgingen, gab Frau Zduneck jedem von uns ein Knicklicht, das im Dunkeln leuchtete. Zum Schluss überreichte Herr Kramer jedem von uns eine Urkunde für die Teilnahme an dieser schönen Fledermauswanderung.
Nr. 3150
Nr. 3151
Der Mühlenteich liegt bereits im Dunkeln
Herr Kramer und Frau Peters verteilen die Urkunden
Das Thema "Fledermäuse" naturnah erlebt von Torge Zduneck, Kl. 4
HSU-Unterricht mal ganz anders. Wir tauschten den Klassenraum mit der Natur. Am Donnerstag, den 25.09.08 hatten wir eine Fledermauswanderung mit dem Experten Axel Kramer.
Um 18:30 Uhr trafen wir uns auf dem Parkplatz vom Kloster Cismar. Als erstes holte Herr Kramer seine ausgestopften Fledermäuse heraus. Anschließend sollten wir uns die Fledermäuse genau angucken. Jetzt konnten wir uns noch ein wenig ausruhen, dann machten wir ein Fledermaus-Quiz. Wenn eine Antwort richtig war, bekam man ein Bio-Fruchtgummi in Form einer Fledermaus. Eine Frage war zum Beispiel: "Wie viele Fledermausarten gibt es in Schleswig-Holstein?"
Jetzt holte Axel Kramer Geräte in Form eines Telefons. Mit diesen Geräten konnte man den Ultraschall von Fledermäusen hörbar machen. Jeder bekam ein solches Gerät. Wie lauschten genau hin. Auf einmal hörten wir etwas! Es war eine Zwergfledermaus. Sie zischte um den See heraum und machte dabei die ganze Zeit hohe Töne. Sie war so klein und süß!
Nun waren alle Fledermäuse wach. Nach einer Weile zeigte Axel Kramer uns die Wasserfledermaus, die Mückenfledermaus und noch viele mehr. Wir sahen sehr viele Fledermäuse herumschwirren. Dann mussten wir die Geräte wieder zurückbringen.
Zum Schluss bekam jeder von uns eine Urkunde von Axel Kramer für die Teilnahme an dieser Exkursion. Kurz darauf fuhren wir nach Hause. Ich fand es interessant.
Nr. 3152
Nr. 3153
Marc-Kevin, Yannik und Lea lesen interessiert,
was auf den Urkunden geschrieben steht
Auch Milan erhält natürlich eine Auszeichnung und
nimmt die Glückwünsche entgegen
Die Fledermauswanderung der Klasse 4 von Melissa Kaufmann, Kl. 4
Am 25. September 2008 trafen wir uns um 18:30 Uhr am Kloster Cismar. Dort empfing uns Axel Kramer, der Fledermausexperte vom BUND, und erzählte etwas über Fledermäuse. Er hatte uns sogar ein paar ausgestopfte Fledermäuse zum Angucken mit gebracht.
Auf einer Wiese hinter dem Kloster veranstaltete er ein Fragespiel. Wer die Frage richtig beantwortete, bekam ein Weingummi-Fledermausohr. Anschließend verteilte Herr Kramer Ultraschallgeräte, mit denen man die Rufe der Fledermäuse hörbar machen konnte. Wir rannten durch den Park und versuchten, die Fledermäuse aufzuspüren.
Nach Sonnenuntergang gingen wir zum Mühlenteich, wo wir hunderte Fledermäuse sehen konnten. Zwergfledermäuse, Breitflügelfledermäuse, Wasser- und Mückenfledermäuse flogen über das Wasser.
Zum Schluss bekamen wir noch eine Urkunde für die Teilnahme an einer Fledermausexkursion und fuhren gegen 20:00 Uhr nach Hause.
Nr. 3154
Nr. 3155
Gleich sind alle Urkunden verteilt, dann geht's nach Hause
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Optimiert für: IE 6.0

Auflösung: 1024x768

© H.-J. Peters
Suche im Internet nach