Logo
Anschrift
     
 
Die Fledermäuse von Matty Möller, Kl. 2
Sie schlafen am Tag und jagen in der Nacht. Sie sind sehr schlaue Tiere. Fledermäuse sind Säugetiere. Die Jungtiere ernähren sich von Muttermilch. Die großen Fledermäuse ernähren sich von Insekten.
Fledermäuse schlafen mit dem Kopf nach unten. Früher wurden Fledermäuse Fliegende Mäuse genannt. Fledermäuse können sehr dicht an Menschen heranfliegen. Fledermäuse können gut klettern. Manche Fledermäuse passen sogar in eine Spechthöhle.
Fledermäuse können nur schwach sehen. Sie orientieren sich mit dem Ultraschall.
Die Fledermaus von Nele Bichels, Kl. 2  
Es gibt in Deutschland 15 Arten und auf der ganzen Welt etwa 100 Arten. Fledermäuse heißen so, weil ihr Körper aussieht wie eine Maus.
Es gibt zum Beispiel die Wasserfledermaus und die Zwergfledermaus. Diese beiden hatte Frau Rimpel uns mitgebracht. Es gibt aber auch noch die Langohrfleder-maus.
Schon bei Dämmerung geht die Zwergfledermaus auf die Jagd nach Insekten und Spinnen. Das Braune Langohr startet erst nach Einbruch der Dunkelheit.
Die Fledermaus orientiert sich nach dem Echolot. Sie schlafen tagsüber in Höhlen, auf Dachböden oder auch in Kellern. Sie schlafen mit dem Kopf nach unten. Dazu hängen sie sich mit den Krallen ihrer Hinterfüsse an die Decke.
Thema " Fledermäuse" in Klasse 2 Auszüge von Kevin, Jannis, Duke, Cynthia und Katja, Kl. 2
Wieso heißen sie Fledermäuse? Der Körper einer Fledermaus hat die Form von Mäusen. Das Wort "Fleder" kommt von fliegen, also sieht eine Fledermaus aus wie eine fliegende Maus.
Fledermäuse sind die einzigen Säugetiere, die wirklich fliegen können. Flughunde sind die größten Fledermäuse der Welt. Unsere Fledermäuse in Deutschland haben zwei Quartiere, einmal für den Winter und einmal für den Sommer.
Zeichnung von Laura
Gut sehen kann die Fledermaus nicht. Stattdessen benutzt sie die Ohren. Sie fressen Insekten, Käfer und Spinnen. Fledermäuse gehen nachts auf dieJagd.
Im Sommer bekommen sie ihre Jungen. Nester bauen sie nicht, soner verstecken sich zum Beispiel in Baumhöhlen, Kirchtürmenund auf Dachböden. Nach der Geburt können die kleinen Fledermäuse noch nicht fliegen. Fledermäuse bekommen immer nur ein Junges im Jahr. Die Mutter zieht es alleine auf.
Alle Fledermäuse haben 5 Zehen. Langohrfledermäuse haben lange Ohren. Alle Fledermäuse schlafen kopfüber. Die Zwergfledermaus schläft in einer kleinen Ritze.
Wo leben Fledermäuse? von Anna-Johanna, Kl. 2
Es gibt 15 verschiedene Fledermausarten in Deutschland. Die einheimischen Arten suchen als Quartiere und Verstecke höhlen- und spaltenartige Räume auf.
Den Winter verbringen sie meist schlafend. In dieser Zeit finden sie keine Nahrung (Insekten). Winterwohnungen der Fledermäuse sind beispielsweise Baumhöhlen, Dachstühle, Kirchtürme, alte Bergwerkstollen, Erdhöhlen, Mauerspalten und geeignete Kellerräume.
Aber auch im Sommer leben Fledermäuse tagsüber in Baumhöhlen, Mauerspalten, Höhlen und Dachböden. Leider werden viele Fledermauswohnungen durch den Ausbau von Häusern und Dachstühlen sowie den Einsatz von Holzschutzmitteln zerstört. Durch die zunehmende Umweltverschmutzung wird es für Fledermäuse auch immer schwieriger, Nahrung zu finden.
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Optimiert für: IE 6.0

Auflösung: 1024x768

© H.-J. Peters
Suche im Internet nach