.
Logo
Anschrift
 
 
 
Erklärung des Projekts von Karin Gudd, Klassenlehrerin der Kl. 4
Die Klassen 3 und 4 der Grundschule Göhl haben seit ein paar Wochen ein neues gemeinsames Projekt gestartet. Sie wollen bis zu den Sommerferien eine interessante, informative Zeitung herstellen. Eine Schülerzeitung bietet nämlich den Rahmen für vielfältige Schreibanlässe, zu denen die Kinder durch die Vorfreude auf die Veröffentlichung leicht zu motivieren sind. Das Zusammenstellen einer solchen Zeitung erfordert viel Teamarbeit und Gemeinschaftsgeist, so dass hierbei die sozialen Kompetenzen der Schüler gefördert werden.
In der Vorlaufphase erhielten die Schüler einen Einblick in den Aufbau von Zeitungen. Die Kinder stellten mitgebrachte Zeitungen vor und untersuchten sie auf ihren Inhalt in.
Sehr informativ und motivierend war der Besuch des LN-Redakteurs Thomas Klatt. Er beantwortete in zwei Unterrichtsstunden die vielen Fragen der Kinder. Er berichtete detailliert über seine Arbeit und lud die 3. und 4. Klasse ein, die LN-Redaktion in Oldenburg/Holstein zu besuchen.
Herr Klatt hatte in den LN einen ausführlichen Bericht über die Zirkus-Projekttage der GS Göhl geschrieben (zum Zeitungsbericht). Die Kinder konnten somit die Entwicklung vom Geschehen "Zirkusvorführung" bis zum fertigen Artikel in der Zeitung haut nah verfolgen Die LN stellten den Kindern 15 Exemplare der betreffenden Zeitungsausgabe zur Verfügung.
Spannend wird es, wenn Schüler nach den Osterferien ihre eigenen Redaktionsgruppen bilden, wie z.B.:
  • Witz-Team (Schmunzelseiten, Schulweisheiten, ...)
  • Rätsel-Team (Suchbilder, Geheimschriften, Rätselseiten, ...)
  • Fantasie-Team (Krimi, Fortsetzungsromane, Abenteuergeschichten, ...)
  • Story-Team (Klassenerlebnisse, Meckerbox, Starseite, ...)
  • Kreativ-Team (Bastelvorschläge, Kochrezepte, ...)
  • Info-Team (Interviews, Tipps zum Thema "Umwelt- und Natur", ...)
Auf die Endergebnisse dürfen alle sehr gespannt sein.
Nr. 2679
Thomas Klatt bei seinen Ausführungen
Nr. 2676
Nr. 2677
Marvin und Jana hören gebannt zu
Thomas Klatt
Besuch von Herrn Klatt von Lea Maline Gallowski, Kl. 3
Am 29.02.08 kam uns Herr Klatt besuchen. Er ist ein Redakteur und arbeitet für die Lübecker Nachrichten. Er ist derjenige, der den Bericht über unser Zirkusprojekt geschrieben hat.
Wir, die 3. und 4. Klasse wollen eine Schülerzeitung machen. Deshalb haben wir Herrn Klatt eingeladen, zu uns in die Klasse zu kommen. Er erzählte uns, was ein Redakteur zu tun hat, z.B.: Passiert ein Unfall, oder brennt etwas, werden nicht nur Polizei und Feuerwehr informiert, sondern auch Redakteure. Da es ja viele Zeitungen gibt, kann es vorkommen, dass gleich mehrere Redakteure dabei sind. Damit aber nicht immer 20 oder mehr Redakteure an einer Stelle sind, kaufen sich Zeitungen gegenseitig Artikel ab. Mitunter kauft sogar das Fernsehen Berichte von einer Zeitung ab.
Wir löcherten Herrn Klatt mit sehr vielen Fragen. Hier einige Beispiele:
  • Was ist der Unterschied zwischen einem Redakteur und einem Reporter?
  • Braucht man eine Ausbildung?
  • Muss man gut in "Deutsch" sein?
  • Warum sind Sie Redakteur geworden?
  • Wie sind Sie Redakteur geworden?
  • Macht Ihnen Ihr Beruf Spaß?
  • Wie lange gibt es schon eine Zeitung?
Bei der letzten Frage war Herr Klatt überfragt! Er guckte ein bisschen durch die Luft und tat so, als hätte er nichts gehört. Da haben alle gelacht. Herr Klatt auch. Dann fragten einige Witzbolde, wie viele Gabeln Herr Klatt zu Hause hat. Das hatte natürlich nichts mit dem Thema zu tun!
Zum Schluss fragten wir Herrn Klatt noch, was er heute noch so machen muss. Er sagte: " Ich habe noch ein paar Termine und muss darüber Berichte schreiben.
Ich finde, es waren zwei lehrreiche und spaßige Stunden!
Nr. 2678
Nr. 2680
Nr. 2682
Die Kinder zeigten sich sehr interessiert und hatten viele Fragen
Der Besuch von Thomas Klatt, dem LN-Reporter von Jannik Pagel, Kl. 3
Freitag, den 29.02.08 kam Herr Klatt, ein Reporter der Lübecker Nachrichten, zu uns in die Schule und besuchte die 3. und 4. Klasse. Wir haben gerade das Thema "Zeitung". Frau Peters und Frau Gudd hatten hatten Herrn Klatt eingeladen. Sie hatten ihm berichtet, das wir eine Schülerzeitung machen wollen.
Wir gingen alle in den Klassenraum der 4. Klasse und stellten dem Reporter viele Fragen über die Zeitung. Unter anderem wie viele Termine man ungefähr pro Monat hat. Wir fragten ihn auch, ob er schon einmal mit dem Bundespräsidenten gesprochen hat. Er sagte: "Nein, leider nicht." Dann fragten wir, wo sein Arbeitsgebiet ist. "Zwischen Neustadt und Preetz", war seine Antwort. Wir erfuhren weiter, dass er pro Monat ungefähr einen großen Notizblock verbraucht. Herr Klatt erzählte uns noch, dass er einmal über einen richtig schlimmen Unfall berichten musste. Darüber wollte er mit uns aber nicht weiter reden. Wir lernten auch, dass man als Reporter viele Fragen stellen muss, um einen Bericht schreiben zu können.
Nach zwei Stunden verabschiedete sich Herr Klatt von uns. Wir hatten viel gelernt und Neues erfahren.
Nr. 2683
Nr. 2684
Nr. 2681
Auch für Praktikantin Frau Heye und
LiA Frau Knopff
boten diese Stunden Neues
Eine Ausgabe der
Lübecker Nachrichten
(11.03.2008)
Wenn wir unsere eigene Schülerzeitung haben, wird Herr Klatt in den LN bestimmt darüber berichten
Die Aufgaben eines Zeitungsredakteurs von Ole Hofele, Kl. 3
Ein Redakteur hat viele Aufgaben, z.B. Berichte schreiben und Fotos machen. Der Beruf hat aber auch einen Vorteil: Ein Redakteur muss erst ungefähr um 10:00 Uhr anfangen zu arbeiten. Aber man muss auch viel Geld für Benzin ausgeben und manchmal muss man über etwas ganz, ganz Trauriges schreiben, z.B. wenn Menschen gestorben sind oder schlimme Unfälle passierten.
Doch oft kann ein Redakteur auch über etwas Lustiges schreiben, wie etwa über die Vorstellung des "CIRCUS MORELLI" mit den Kinder der Grundschule Göhl als Artisten. Den Artikel über den Zirkus und unseren Auftritt hat Herr Klatt geschrieben und man konnte ihn am 01.03.08 in den Lübecker Nachrichten lesen.
Ein Redakteur muss in kurzer Zeit einen Bericht schreiben und das ist manchmal schwer. Aber man verdient viel Geld im Monat und das ist wieder ein Vorteil des Berufs.
zum Schaukasten des Schuljahres 2007/2008
zur Startseite
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Optimiert für: IE 6.0

Auflösung: 1024x768

© H.-J. Peters
Suche im Internet nach