Logo
Anschrift
     
 
     
Besuch der 1. Klasse
beim Altenkaffee des DRK Göhl
Am 5. März 2008 besuchte die 1. Klasse die Göhler Senioren beim Altenkaffee des DRK.
Wieder einmal hatten sich die Kinder der Grundschule für diesen Nachmittag gut vorbereitet. Sie hatten die Geschichte vom Regenbogenfisch auswendig gelernt, wobei jedes Kind einen Absatz der Geschichte aufsagte. Außerdem erhielten sie von den Senioren viel Beifall für zwei einstudierte Tänze.
Nr. 2692
Nr. 2696
Nr. 2694
Die Kinder erzählen die Geschichte vom Regenbogenfisch
Die Geschichte vom Regenbogenfisch
auswendig erzählt von den Kindern der Klasse 1
  Katja: Weit draußen im Meer lebte ein Fisch.
Er war der allerschönste im ganzen Ozean.
Seine Schuppen glitzerten in allen Regenbogenfarben .
Die anderen Fische bewunderten seine schillernden Schuppen,
Sie nannten ihn Regenbogenfisch.
  Duke: "Komm, Regenbogenfisch! Komm, spiel mit uns!"
Aber der Regenbogenfisch glitt stumm und stolz an ihnen vorbei
und ließ seine Schuppen glitzern.
  Anna-
Johanna:
Ein kleiner blauer Fisch schwamm hinter ihm her.
"Regenbogenfisch, Regenbogenfisch, warte auf mich!
Gib mir doch eine von deinen Glitzerschuppen.
Sie sind so wunderschön und du hast so viele!"
  Matty: "Mach, dass du fortkommst!", rief der Regenbogenfisch.
Erschrocken schwamm der kleine blaue Fisch davon.
Von da an wollte keiner der Fische mehr etwas mit dem
Regenbogenfisch zu tun haben.
Jetzt war er der einsamste Fisch im ganzen Ozean!
  Nicole: Eines Tages klagte er dem Seestern sein Leid.
"Ich bin doch schön. Warum mag mich niemand?"
  Lisa: In einer Höhle in den Korallen
wohnt der weise Tintenfisch Oktopus.
"Vielleicht kann er dir helfen", riet ihm der Seestern.
  Jana: Der Regenbogenfisch fand die Höhle.
"Die Wellen haben mir deine Geschichte erzählt", sagte Oktopus.
Höre meinen Rat:
"Schenke jedem Fisch eine deiner Glitzerschuppen."
  Johanna: "Aber ...", wollte der Regenbogenfisch noch sagen,
doch da war Oktopus schon verschwunden.
  Jannis: Wie könnte ich ohne sie glücklich sein?
Niemals! Nein!
Meine schönen Schuppen verschenken?
  Nele: Plötzlich spürte er Flossen neben sich.
Der kleine blaue Fisch war wieder da!
"Regenbogenfisch, bitte sei nicht böse.
gib mir doch eine kleine Glitzerschuppe."
  Laura: Der Regenbogenfisch zögerte.
Eine ganz kleine Glitzerschuppe, dachte er,
na ja, die werde ich kaum vermissen.
  Cynthia: "Vielen, vielen Dank!", blubberte der kleine blaue Fisch.
"Du bist lieb, Regenbogenfisch."
  Celina: Es dauerte nicht lange,
bis der Regenbogenfisch von anderen Fischen umringt war.
Alle wollten eine Glitzerschuppe haben.
  Lukas: Und siehe da, der Regenbogenfisch verteilte seine Schuppen.
Und er war dabei immer vergnügter.
  Cynthia: Schließlich blieb dem Regenbogenfisch
nur noch eine einzige Glitzerschuppe.
Alle anderen hatte er verschenkt.
Und er war glücklich, glücklich wie nie zuvor!
aus: Marcus Pfister "Der Regenbogenfisch" © 1992 Nord-Süd Verlag AG
Hier kann das Buch bestellt werden: Logo amazon.de
Die Tänze brachten den Erstklässlern besonders viel Spaß
   
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Aktualisiert: 14.03.08
Optimiert für: IE 6.0

Auflösung: 1024x768

© H.-J. Peters
 
Suche im Internet nach