(Galium odoratum)
auch Herzfreund, Leberkraut, Maikraut, Gliedkraut oder Waldtee genannt
 
  Aussehen:
Waldmeister blüht ab Mitte April bis Anfang Mai mit zarten kleinen weißen Blüten. Er sollte vor der Blüte geerntet werden. Die Pflanze wird 10 bis 30 cm hoch. Der relativ dünne Stengel ist vierkantig. An ihm stehen die lanzettlichen Blätter in Quirlen zu 6 bis 9.
 
  Verbreitung:
Waldmeister ist eine einheimische Pflanze kalkreicher Buchen- und Hainbuchenwälder, wo der Waldmeister große Teppich bilden kann.
Er gedeiht in Lauberde unter Bäumen und Sträuchern gut. Volle Sonne verträgt er nicht.
 
  Verwendung in der Küche:
Frisch in Getränken wie Cocktails und Bowle, als Sirup in Berliner Weiße und Limonaden; in kleinen Mengen als Aroma zu Obstsalaten, Suppen, Süßspeisen, Pudding, Kompott oder Eis.
 
  Achtung! Waldmeister darf nicht übermäßig oder zu konzentriert genommen werden. Die Folge wären Schwindel, Übelkeit und Erbrechen (Waldmeister enthält Cumarin).  
 
   
   
   
 
Rezept
Fenster schließen