Logo
Anschrift
     
 
29. Mai - 1. Juni 2007
 
 
1. Tag
2. Tag
3. Tag
4. Tag
 
   
 
Das Verkehrskreuz in Rendsburg von Laura Sophie Steffien, Kl. 4

Am 29.05.07 fuhren wir, die Klasse 4 der Grundschule Göhl, zusammen mit der 3. Klasse, auf Klassenfahrt nach Büsum an die Nordsee. Den ersten Halt machten wir in Rendsburg beim so genannten Verkehrskreuz. Das Verkehrskreuz besteht aus zwei Tunneln, zwei Brücken, einer Kanalfähre und einer Schwebefähre. Hier warteten alle auf die Schwebefähre, mit der wir fahren wollten.

Die Schwebefähre wurde 1910 bis 1913 von Friedrich Voß gebaut. Die Fähre ist 14 m lang und 6 m breit. An einem Fährwagen, der direkt unter der Hochbrücke hängt, ist die eigentliche Fähre mit Stahlseilen befestigt. Der Fährwagen wird mit vier Motoren angetrieben. Von ihren Benutzern wird die Schwebefähre liebevoll "Eiserne Lady" genannt.
Wir mussten einige Minuten warten, bis die Fähre zu uns ans Ufer kam. Nun fuhren wir los, allerdings war die Fahrt nicht besonders lang und spannend. Für die 135 Meter über den Kanal braucht die Schwebefähre etwa 1,5 Minuten. Als sie am anderen Ufer ankam, stiegen alle Mitfahrenden aus.
Als wir ein ganzes Stück zu Fuß gegangen waren, kamen wir zu einem Fahrstuhl, mit dem aber nur einige von uns gleichzeitig fahren konnten, da nicht alle Schüler auf einmal hineinpassten. Deshalb teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Der Fahrstuhl fuhr nach unten zu einem Tunnel. Als sich alle in dem 21 m tief gelegenen Tunnel, der unter dem Nord-Ostsee-Kanal hindurch führt, versammelt hatten, gingen wir ihn bis zum Ende entlang. Der Tunnel war kalt, von den Wänden hallte das Echo zurück. Manche Jungen und Mädchen haben geschrieen, weil sie es witzig fanden, wenn das Echo ihren Schrei zurückgab.
Als wir den Tunnel durchwandert hatten, gelangten wir an eine große Rolltreppe, mit der wir wieder noch oben gefahren sind. Dort stiegen wir wieder in den Bus und fuhren weiter nach Friedrichskoog zur Seehundstation und von dort zur Jugendherberge nach Büsum.
In Rendsburg war es sehr interessant, da es hier bei uns zu Hause weder eine Schwebefähre noch einen so tiefen Tunnel gibt!
Querschnitt des Fußgängertunnels
Die Jugendherberge in Büsum von Mark Martel, Kl. 4
Am 29. Mai 2007 kamen wir in der Jugendherberge in Büsum an. Als wir ankamen, packten wir unsere Sachen in die Schränke. Zuerst gingen wir zum Essen. Es gab Nudeln mit Tomatensoße.
Nach dem Abendessen gingen wir auf unsere Zimmer und machten die Betten. Anschließend fand noch eine Knoff Hoff Show statt. Dann putzten wir unsere Zähne und gingen ins Bett.
Wir wachten am nächsten Morgen um 7:00 Uhr auf. Wir wurden von Frau Böhme geweckt. Unten im Speisesaal aßen wir Brötchen, Wurst, Käse und Joghurt. Wir kauften uns alle noch Sprite und gingen dann nach draußen. Ich spielte Tischtennis.
Nach unserem Vormittagsprogramm liefen wir zurück zur Jugendherberge und aßen Mittag. Zur Auswahl standen Nudeln, Pommes oder Reis. Nach dem Essen duschten wir.
Am nächsten Tag, nach dem Frühstück, machten wir ein Spiel gegen eine andere Klasse. Ich spielte nicht mit, weil ich keine Lust hatte.
Am letzten Tag mussten wir unsere Sachen packen. Als wir alles gepackt hatten, kauften wir uns noch Sprite. Nach dem Frühstück fuhren wir nach Hause.
Klassenfahrt Büsum - Jugendherberge von Justus Schritt, Kl. 4
Nachdem wir gegen 14:00 Uhr in der Jugendherberge angekommen sind, bezogen wir Drei- und Vierbett-Zimmer.
Nachmittags nutzten wir die Spielmöglichkeiten, die auf dem Gelände angeboten wurden. Es gab 3 Tischtennisplatten, davon waren 2 überdacht. Auch ein Basketballkorb, eine Rutsche und eine Schaukel waren vorhanden. In der Jugendherberge gab es einen Freizeitraum, in dem man Billard und Tischfußball spielen konnte. Ein Getränke- und ein Süßwarenautomat waren da auch aufgestellt.
Um 20:15 Uhr gab es zum Abendbrot Nudeln mit zwei verschiedenen Soßen. Nach dem Essen kam der Leiter der Jugendherberge, Herr Spiegel, zu uns und erklärte uns die Hausregeln. Danach gingen wir in unsere Zimmer. Um 22:00 Uhr war normalerweise Nachtruhe, für uns am heutigen Tag aber schon um 21:00 Uhr.
Am nächsten Morgen um 8:00 Uhr gab es zum Frühstück Brötchen mit Wurst, Schinken, Marmelade und Nutella. Das essen hat immer gut geschmeckt!
Nachdem wir uns gestärkt hatten, gingen wir an den Strand, um eine Wattwanderung zu machen. Zum Mittagessen in der Jugendherberge gab es Reis mit Königsberger Klopsen
Die Klassenfahrt von Stefan Anderlik, Kl. 4
Mit der Klasse 3 und 4 sind wir um 9:00 Uhr morgens mit einem Reisebus zur Klassenfahrt nach Büsum aufgebrochen. Es waren Frau Böhme, Frau Gudd und zwei Väter dabei. Unser erstes Ziel war Kiel, wo wir den Hafen sehen konnten. Frau Böhme hat uns während der Fahrt mitgeteilt, dass unser nächstes Ziel Rendsburg sein würde. Dort sind wir mit der größten Rolltreppe Deutschlands gefahren und mit der Schwebefähre!
Unser nächstes Ziel war die Seehundstation in Friedrichskoog. In der Station gab es einen hohen Turm. Über eine Treppe sind wir raufgegangen. Von dort haben wir einen kleinen Heuler namens Max gesehen. Außerdem gab es auf dem Gelände einen kleinen Spielplatz und ein Becken für die Seehunde, in das man durch eine Glasscheibe hineinsehen konnte. Es gab ein weiteres Becken, in das man viel besser hineinsehen konnte, weil das Wasser klarer war.
Als wir dort wieder abgefahren sind, freuten sich schon alle auf die Jugendherberge in Büsum.
Die Knoff Hoff Show von Leon Pascal Prehn, Kl. 4
AM ersten Tag unserer Klassenfahrt besuchten wir die Knoff Hoff Show. Steffi, die uns durch die Show führte, hatte uns einige Dinge gezeigt und in die Hand gegeben. Mir gab sie die Eikapsel eines Rochens. Die Kapsel fühlte sich rau an. Danach legte ich die Eikapsel auf den Boden, damit die anderen Kinder sie sich auch ansehen konnten.
Etwas später zeigte uns Steffi ein Experiment. Dazu füllte sie ein Glas mit Wasser. Dann nahm Steffi einen Krebs und eine Pipette, die mit einer orangefarbenen Flüssigkeit gefüllt war. Davon machte sie an das Hinterteil des Krebses einen Tropfen. Nach ein paar Sekunden kam die Flüssigkeit in Form von Bläschen aus dem Mund des Krebses heraus. Das war ein tolles Experiment!
Danach war die Knoff Hoff Show zu Ende. Es hat viel Spaß gemacht.
Nr. 1948
Die Schwebefähre in Rendsburg
Nr. 1950
Beladene Fähre
Fußgängertunnel
Die Tunnelröhre
Fotos
Sie können diese kleinen Fotos durch Anklicken vergrößern.
Alle hier gezeigten Aufnahmen schicken wir Ihnen gern per E-Mail zu.
Wenn Sie die Mouse auf eines der Fotos stellen (nicht anklicken!) erscheint eine Nummer, die Sie dann in das Bestellformular eintragen.
Fotos und ©: Heydendorf, Ewert
Nr. 1887
Auf dem Zimmer
Nr. 1951
Was gibt es da zu lachen?
Nr. 1890
Ein Seehund in der Seehundstation...
Seehund
Nr. 1943
...und noch einer!
Nr. 1949
Steffi und die Knoff Hoff Show
Nr. 1891
Gegenstände, die wir in die Mitte legten
1. Tag der Klassenfahrt
2. Tag der Klassenfahrt
3. Tag der Klassenfahrt
4. Tag der Klassenfahrt
   
zu den Seiten der Klassenfahrt von Klasse 3
zum Schaukasten 06/07
zur Startseite
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Aktualisiert: 11.06.07
Optimiert für: IE 6.0

Auflösung: 1024x768

© H.-J. Peters
Suche im Internet nach

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
nach oben