Praktikantin im April 2010

HALLO,
mein Name ist Inga Inga Bahr. Im April 2010 habe ich für zwei Wochen ein Praktikum an der Grundschule Göhl absolviert.
Ich wusste nicht, was mich erwartete. Werden es wohl laute Kinder sein? Würden sie mich mögen? Solche Gedanken gingen mir durch den Kopf, bevor ich meinen ersten Praktikumstag ableistete.
Als ich jedoch in die Grundschule trat waren alle Sorgen und Ängste wie weggeblasen. Da ich vor 6 Jahren selbst die Schule besuchte, war mir alles sehr nah und bekannt. Ich kannte die Lehrer und einige Schüler. So war es nicht schwer mich schnell einzuleben.
Mich interessierte es, den Unterricht mal aus Sicht des Lehrers zu sehen und nicht ständig als Schüler. Da auch einige Lehrer wegen der Aschewolke fehlten und noch im Urlaub feststeckten, durfte ich auch gleich einspringen und mich nützlich machen. Ich beaufsichtigte die 2. Klasse. Teilte ihnen Arbeitsbögen zum Üben aus, die sie zu bearbeiten hatten. Wenn Fragen zu einigen Aufgaben aufkamen, versuchte ich so weit wie möglich zu helfen.
Es hat mir sehr gefallen. Die netten, auf mich zukommenden Kinder, haben mir den Start leicht gemacht, mich von Anfang an respektiert und aufgenommen. Ich habe mich in der Grundschule Goehl sehr wohl gefühlt und war traurig, als der 14. und somit letzte Tag meines Praktikums kam.
Frau Peters hatte mir angeboten mit der 1. Klasse eine eigene Stunde zu gestalten. Also bereitete ich mich darauf vor und wollte nun mit den Kindern eine lange Raupe aus Toilettenpapierrollen basteln. Ich erklärte ihnen, was sie zu tun hatten und sie gingen mit Freunde an die Arbeit. Als wir die Raupe endlich zusammen fertig bekamen, waren wir froh. Als kleine Dekoration legten Frau Peters und ich das Kunstwerk der Schüler auf die Fensterbank.
Es waren schöne zwei Wochen, in denen ich erfahren konnte, wie anstrengend das Lehrerdasein sein kann, aber auch, wie schön es ist, den Kindern etwas beizubringen. Es war für mich persönlich eine Herausforderung, mit den doch manchmal etwas anstrengenden Schülern umzugehen und sie zum Arbeiten zu ermutigen.
Ich bedanke mich nochmals bei den Lehrkräften und allen Schülern, dass ich mein Praktikum bei ihnen ableisten durfte. Es hat mir viele Erfahrungen gebracht und ich werde darüber nachdenken selbst Lehrerin oder Erzieherin zu werden.

Liebe Grüße

Eure Inga

Fenster schließen